30.09.2021

Guten Morgen!


Es gibt uns noch!

Der September wurde bisher intensiv genutzt, um unser ,,Haus am Teich,, auf Vordermann zu bringen.


Natürlich genossen wir auch die Auszeiten, als Beispiel seien der Aalabend oder Angelas Ausflug in die nahe Umgehung unter Mellis Führung zu erwähnen.

Angela besichtigt eine tausendjährige Eiche...!

Unser aktuelles Leben könnte den Eindruck erwecken, wir wären sesshaft geworden.

Dieses stimmt nicht so ganz, eventuell etwas reisemüde, bedingt durch die weltweiten Krisen, dauernd wechselnde Coronasituationen und Spannungen an jeder Ecke!


Ende Oktober wollen wir aufbrechen, ob Marokko uns dann empfängt...?


So, nun folgt unser Rentnerdasein in Bildern!

Die neuen Anpflanzungen blühen und gedeihen.

An Arbeit fehlt es nicht! Die Elektrik muss runderneuert werden und mit dem Einbuddeln des Erdkabels beginnt der Spaß. 

Das bisher ungenutzte Vogelhäuschen fand einen attraktiven Platz an der Sonne und wird seit gestern fleißig besucht.

Wahnsinn, ich muss den Rasen stutzen!


Der Monsterrasenmäher, den uns Michi defekt übergeben hatte, wurde flugs repariert.

Einiges Wissen ist doch noch rudimentär vorhanden!

Unser Domizil wurde von den Teichen her von Angela verewigt.

Nicht schlecht, oder...!

Am Abend erleuchten einige Solarlampen unseren Platz.

Wir fühlen uns hier sehr wohl!


Wenn ich bedenke, dass ich nur drei Kilometer entfernt auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz als junger Fallschirmjäger jede Menge Löcher gebuddelt habe..!

Irgendwie komisch!